Logo Lagerhaus Pfeil
05 / 2021
MoDiMiDoFrSaSo
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31 

Das Kulturzentrum Lagerhaus ist ein offenes Haus für stadtkulturelle Innovationsprozesse und Projektideen. Die gemeinnützige öffentlich geförderte Einrichtung ist offen für Kulturschaffende, Umweltaktive, Menschen mit Migrationshintergrund und Bildungsinteressierte, offen für Gäste, Freunde, Förderer sowie auch offen für Anregungen und Kritik…

Schließen
Logo Lagerhaus

Rummelsnuff & Asbach

Donnerstag, 13.05.2021 / 20:30 Uhr im saal

Verlegt vom 21.5.20. Derbe Strommusik und Schunkelpogo – Käpt’n Rummelsnuff & Maat Asbach kommen. Ein Türsteher …

Logo Lagerhaus

Rummelsnuff & Asbach

Donnerstag, 13.05.2021 / 20:30 Uhr im saal

Verlegt vom 21.5.20. Derbe Strommusik und Schunkelpogo – Käpt’n Rummelsnuff & Maat Asbach kommen. Ein Türsteher und Pumper macht derbe Strommusik. Die Begleitmusik zum Hanteltraining oder zur Bierrunde. Lieder über Schwerarbeiter und Kraftsportler, über wahre Freundschaft und die raue See. „Der Käpt’n nimmt dich mit“. Glasklar und kraftvoll, von Tenor bis Bariton, erhebt Maat Asbach die Stimme – ein strahlender Athlet – und er baut seinem Käpt’n eine stimmgewaltige Wand für die Projektion von dessen mal heiteren, mal melancholischen Gedankenflügen.
Tickets für 15 Euro zzgl. Gebühren bei eventim, Black Plastic

Logo Lagerhaus

DJ Hornhaut

Freitag, 28.05.2021 / 21:00 Uhr im saal

Verlegt vom 21.11.20. DJ Hornhaut macht seinem Namen alle Ehre und trampelt auf seinem sechsten Album „Lass gut sein“ über di…

Logo Lagerhaus

DJ Hornhaut

Freitag, 28.05.2021 / 21:00 Uhr im saal

Verlegt vom 21.11.20. DJ Hornhaut macht seinem Namen alle Ehre und trampelt auf seinem sechsten Album „Lass gut sein“ über die spitzen Steine der Musikgeschichte. Wer sich immer noch nicht in Dudel eingetragen hat, sollte es spätestens jetzt tun, denn durch die 13 neuen Songs zu hören, ist wie einen Klumpen Kaviar in einem verschimmelten Käsekuchen zu finden. Zu einem Sound, der irgendwo zwischen Club-Floor und Punkloch angesiedelt ist, schreit er uns in Titeln wie „Holz kracht auf Beton“ und „Ich komm mal wieder von der Gastro“ die schmandigen Alltäglichkeiten nie erlebter Tage um die Ohren. Auch politische Texte, die von Burn-Out („Leiden und Brand“) und Mietenwahnsinn („Schmiermeister Grobian“) handeln, sind nie frei von dadaistischen Zeilen und Tönen.
Tickets für 10 Euro zzgl. Gebühren bei tixforgigs